Ringliste - Ringgrössen-Empfehlungen der EFU

Empfehlungen für Ringgrössen der Flugtauben im Flugwettbewerb der EFU
Ringgrössen - Empfehlungen der EFU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 32.3 KB

Rassebeschreibungen

Dolapci (Dol)

 

Ich möchte euch eine Rasse vorstellen, die mich persönlich besonders fasziniert, die Dolapci.

Sie ist für jeden Züchter eine Herausforderung, bereitet einem viel Freude und lässt jedes Züchterherz höher schlagen. Ihre Flugeigenschaften, Intelligenz, Verhalten im Einzel oder Gruppenflug und ihre verschiedenen Farbgebung gehen bis 150 Jahre zurück (laut Überlieferung).

Leider gibt es keine schriftlichen Dokumentationen darüber .

Es wird vermutet, dass sie von den Kelebek und den Dönek abstammen, auch könnte der Izmir Roller seine "Federn" mit im Spiel gehabt haben.

Die Dolapci haben ein sehr lebhaftes leicht scheues Wesen. Sie haben eine fast waagerechte Haltung.

Der Körperbau ist leicht gestreckt mit einen starken, sich nach oben verjüngendem Hals.

Der Kopf ist gut gerundet. Das Perlauge, ist sehr lebhaft. Der Schwanz besteht aus 14 breiten Federn.

Flugeigenschaften:

Die Dolapci können bis Punkthöhe fliegen, die Flugzeit kann je nach Trainingszustand zwischen 15 und 120 Min. liegen. Um die Dreheigenschaften besser zu sehen (und bei Wertungsflügen) lässt man 5 Tauben fliegen.

30 Dolapci in der Luft, ist aber auch ein Genuss für das Züchterauge.

Dreheigenschaften:

Die Dolapci haben 5 verschiedene Dreheigenschaften. Eine Dreheigenschaft ist nicht erwünscht.

die weite und langsame Sturzdrehung. Egal wie hoch die Tauben fliegen, sobald "gedroppt"  wird, stürzen sie mit den Schnabel nach unten, wie ein abstürzendes Flugzeug,

mit weit ausgestreckten Flügeln, in sehr engen, schnellen Spiraldrehungen nach unten.

Hohe Geschwindigkeit und sehr enge Spiralen werden bevorzugt. "Dolap" genannt. Besonders geschätzt werden die Tauben, die ohne gedroppt zu werden, aus großer Höhe ihre Spielvarianten zeigen, wie z.B. Drehungen nach vorn, enger Sturzflug (Bohrer) gleichzeitig mit der so genannten "Kelebek - Drehung" nach unten Stürzen. Das wichtigste ist die “Propeller – Drehung“, ähnlich wie bei den Dönek. Auf den ersten Blick sehen sie gleich aus, erst beim genaueren hinsehen bemerkt man den Unterschied.

Besondere Merkmale:

Bei der Zucht wird besonders darauf geachtet das die Scheue und Schüchternheit erhalten bleibt. Diese Tiere lassen sich sehr gut Trainieren. Sie haben einen hervorragenden Orientierungssinn. Die Tiere können ohne Probleme bis ca. 25 km Entfernungen vom Heimatschlag zurückfinden.

Farbe:

Man kann bei den Dolapci fast alle Zeichnungsvarianten finden, meist haben sie eine Tigerzeichnung.

Weiß - schwarz getigert, schwarz, schwarz - weiß getigert, blau, blau - weiß getigert, rot, rot - weiß getigert, weiß, schwarz gescheckt usw.

Fazit:

Die Dolapci werden hauptsächlich wegen ihrer Dreheigenschaften gezüchtet, erst dann kommen die anderen Details. Wir Züchter sind mit Liebe und Leidenschaft bei der Sache.

Frank Hißbach 

DFC- Rasseobmann für Dolapci

 

 

Duschanbiner (Dus)

 

Die Duschanbiner gehören zu den Asiatischen Klatschtümmler.

 

Herkunft:

Ihr Hauptverbreitungsgebiet ist Tadschikistan. Die Tauben sind nach der gleichnamigen Hauptstadt Duschanbe benannt. In Tadschikistan gibt es viele verschiedene Klatschtümmler. Sie werden oft als Tadschikische Tauben angeboten. Sie sind Hochflieger und Klatschtümmler zugleich. Es sind ruhige Tauben im Schlag.

 

Farbe:

Ihr Hauptfarbenschlag ist Weiß, wobei es auch andere Farben gibt.

 

Form:

In der Größe gleichen Sie den Usbeken. Die Füße sind bestrümpft bis belatscht. Sie haben einen aufrechten Stand. Schnabel und Stirn bilden eine Linie. Die Flügel liegen auf dem Schwanz auf.

 

Flugbild:

Die Tauben fliegen in einem lockeren Stich. Sie steigen schnell im Kreisflug auf, ziehen kurz hoch und bleiben wie ein Schmetterling in der Luft stehen. Dabei überschlägt sich die Taube rückwärts (2-4 mal) ohne an Höhe zu verlieren. Es werden anschließend einige Runden geflogen und das Flugspiel wiederholt sich. Die Tauben beherrschen das Kerze ziehen. Das Flugspiel wird in allen Höhen gezeigt. In ihrer Heimat beträgt die Flugzeit bis zu fünf Stunden und länger. Beim Landen strecken Sie die Beine von sich. Insgesamt zeigen die Duschanbiner einen ruhigeren Flug als die Taklas.

 >>> Die Duschanbiner sind für den Flugkasten geeignet <<<

 

Andijan Tümmler (An)

Die Taubenzüchter Andijans haben infolge der vieljährigen Selektonsarbeit wesentlich zu Verbesserung des Exterieur der Taube, und Herauszüchtung der neuen intensiven Farbenschläge beigetragen.

Daraufhin wuchs die Popularität der Rasse, dass diese eine große Verbreitung in den Städten des Ferganas Tales Usbekistans und der Grenzstädte der benachbarten Republiken Kirgisistans und vielen GUS-Staaten fand. Eine außergewöhnliche Eigenschaft „der Andijaner“ Taube sind ihre Flug-Spielqualitäten. Die Taube ist fähig, sich im Himmel, in außergewöhnlichen Höhen (Flatterhöhe bzw. Punkthöhe) von sechs und mehr Stunden, und einige austrainierte Exemplare bis zu 12 Stunden fliegen. Der Flug Stil dieser Taube wird man dem heftigen Ausgang in die Senkrechte Säule (Kerze-ziehen), manchmal mit der Schraube, mit der Höhe der Säule (Kerze) bis 10 – 15 m charakterisiert. Dabei wird der senkrechte Aufstieg der Taube vom heftigen Klatschen mit den Überschlägen (bis zu 15-fachen) begleitet. Das Spiel der Andijaner Tauben ist harmonisch und organisiert, sie Spielen (Überschlagen) nicht nur beim Aufstieg und der Landung, sondern auch in alle Höhenlagen (Flatterhöhe bzw. Punkthöhe).

Bei ständigem Training im Laufe des Jahres beginnen die jungen Tauben ziemlich bald mit dem Spiel sowie der Flug wird immer höher und länger.

Die Tauben im Himmel fliegen im Kreis und in der Regel im Stich. Sie verfügen über einen sehr ausgeprägten Sinn für Orientierung im Gelände, sowie Heimattreue. Andijaner ziehen sehr gute ihre Nestlinge auf, gelten unter den Liebhabern als gute Ammentauben. Die Tauben sind robust und widerstandsfähig gegen verschiedene Erkrankungen, sind sehr energisch und anspruchslos.

Exterieur

Im allgemeinen ist der Andijan eine relativ große Taube, mit dem aufgehobenen Körper (37-40 cm), mit der breiten Brust (26-28 cm im Umfang), Die Flügel liegen entlang des Körpers auf dem Schwanz (die

Länge des Schwanzes die 15 – 18 cm) die Feder sind breit, die Beine verhältnismäßig langbestrümpft bis belatscht, mit den kurzen Sporen, die Zehen sind nackt, mit dem gestreckten Kopf, dem engen scharfen Schopf (Kappe) auf dem Nacken, der Schnabel hat eine mittlere Länge,

den weißen ausdrucksvollen Augen auch bei weißen Tauben, der Rücken eben. Der Schwanz besteht aus 12 bis zu 14 Steuerfedern.

Am meisten verbreitete Farbenschläge sind:

Weiß, Gelb, Rot, Dun, Schwarz, Rotfahl, Blau mit schwarzen Binden, Tschinny in verschiedenen Varianten, Schwarz gescheckt, Weiß – Rothalsig. Die Farbe des Schnabels dieser Taube harmoniert mit der allgemeinen Färbung des Kopfes und der Augenlieder.